Absicherung der Unterföhringer St. Martinsumzüge

Große Verkehrsabsicherung für unsere ganz kleinen Mitbürger

10.11.2017  16:40 Uhr
Unterföhring

Freitagabend versammelten sich zeitgleich zu den Unterföhringer Kindern mehrere Kameraden der Feuerwehr. Diese begleiteten an diesem Tag gleich drei parallel stattfindene St. Martinsumzüge, damit den zahlreich teilnehmenden Eltern und Kindern mit ihren selbstgebastelten Laternen nichts passiert.

So machten sich die Feuerwehrkameraden zu den Kindergärten an der Blumenstraße und an der St.-Florian-Straße auf, um dort die beiden kleineren Umzüge abzusichern. Der wohl längste Umzug an diesem Abend fand von der katholischen Pfarrkirche St. Valentin zum katholischen Pfarrzentrum statt.

In ihrer weit sichtbaren, reflektierenden Einsatzkleidung sperrten die Kameradinnen und Kameraden Straßen während die Züge passierten, sicherten die lange Menschentraube nach hinten gegen den fließenden Verkehr und begleiteten nebenher auf der Wanderung damit die Kleinen – eher hochkonzentriert auf die Laterne und das Singen, als auf den Straßenverkehr – in keine gefährliche Situationen gerieten. Auch die Aufsicht über die angezündeten Lagerfeuer oblag der Feuerwehr.

Auch wenn das Wetter diesmal eher nasskalt war: die Absicherung der stimmungsvollen Martinsumzüge gehört zu den schöneren Aufgaben im Jahr.

Der St. Martinsumzug des Kindergarten 1 am Bahnhofkreisel mit dem Heiligen St. Martin zu Pferd.

Nach gut eineinhalb Stunden waren alle Umzüge beendet und die Unterföhringer Floriansjünger konnten in den Freitagabend entlassen werden.