Erfolgreiche Teilnahme am Atemschutzleistungsbewerb

Vier Unterföhringer Kameraden nehmen erfolgreich am Atemschutzleistungbewerb teil

07.04.2018
Atemschutzleistungsbewerb, Abensberg

Erstmals nahmen Feuerwehrkräfte aus Unterföhring am Atemschutzleistungsbewerb (ASLB) des Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern teil, um das begehrte ASLB-Abzeichen zu erwerben. Zur Abnahme fuhren vier Unterföhringer Floriansjünger nach Abensberg im Landkreis Kelheim.

Neben 40 anderen Trupps aus Niederbayern, der Oberpfalz und aus Niederösterreich stellten sie dort ihr Können unter Atemschutz unter Beweis. So gehörte das richtige Anlegen des Atemschutzgerätes, eine Personenrettung bei einem angenommenen Gasunfall, die Brandbekämpfung im Inneren eines Gebäudes, das Wechseln der Atemschutzflaschen und die Gerätekunde zur praktischen Prüfung. Zusätzlich wurde das theoretische Wissen schriftlich abgefragt.

Die vorgegebenen Aufgaben galt es, entsprechend der Ausbildungsrichtlinie zu meistern, wobei auch kleinere Ungenauigkeiten mit Fehlerpunkten sanktioniert wurden. Die vorgehenden Trupps waren aber nicht nur angehalten, sauber und gewissenhaft zu arbeiten, sondern mussten darüber hinaus auch die Zeit ständig im Auge behalten.

Für die Personenrettung waren gerade einmal zehn Minuten Zeit, die Meldung „Feuer aus“ musste spätestens nach fünf Minuten erfolgen. Trotz dieser rigiden Vorgaben haben die vier Unterföhringer Kameraden das Übungsziel erreicht und konnten das Bewerbsabzeichen in Bronze aus den Händen von Dieter Schlegl, Vorsitzender des Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern, entgegen nehmen.

v. l. : Kilian Wimmer (Bewerter beim ASLB Niederbayern), Thomas Ledermüller, Philip Hagl, Georg Denkinger, Manuel Obermeier (alle vier Kameraden waren Bewerbsteilnehmer), Christian Hoffmann (Ausbilder Atemschutz in Unterföhring) und Ines Raaf (Atemschutzträgerin der Freiwilligen Feuerwehr Unterföhring als Begleitung).