Erneut LKW Unfall mit eingeklemmter Person

Schon wieder LKW auf Verkehrssicherungsanhänger aufgefahren,  Fahrer bei Ankunft noch ansprechbar.

15.09.2015
01:07 – 04:32
LKW Unfall mit eingeklemmter Person

Eine ganz ähnliche Einsatzmeldung “LKW Unfall Person eingeklemmt” erreichte die Freiwillige Feuerwehr Unterföhring, doch diesmal konnte dem Fahrer glücklicherweise geholfen werden.

Kaum zwei Wochen nach dem letzten Unfall (wir berichteten) bei dem der eingeklemmte LKW-Fahrer nach der Auffahrt auf einen Verkehrssicherungsanhänger noch im Fahrerhaus an den Unfallfolgen verstorben ist, wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Unterföhring zu einem ganz ähnlichen Einsatz gerufen. Diesmal nachts um eins, wieder auf der A99; diesmal Richtung Stuttgart/Lindau, wieder die gleiche Situation in der ein LKW-Fahrer mit voller Wuchte auf den Absicherungsanhänger hinter einem Pufferfahrzeug aufgefahren ist.

Doch diesmal hatte der Fahrer Glück im Unglück: sein schwer beladener Truck schob den Verkehrssicherunganhänger auf den leichteren Kleinlaster als Pufferfahrzeug und drehte diesen mit kaum vorstellbaren Kräften um 180 Grad von sich weg.

IMG_8004 webseiteAuch bei diesem Unfall war das Führerhaus stark eingedrückt und der Fahrer schwer eingeklemmt – aber immerhin war er bei Ankunft der Rettungskräfte ansprechbar.

Die Freiwilligen Feuerwehren Unterföhring und Aschheim sicherten den Verkehr ab, leuchteten die Unfallstelle aus und bauten eine Rettungsplattform auf. Zusätzlich konnte diesmal ein Fahrzeug der Autobahnmeisterei als Plattform verwendet werden, so dass die Helfer den Fahrer von drei Seiten bestmöglich erreichen konnten.

IMG_7949 webseite 2

Nach Rücksprache mit dem Notarzt wurde die eingeklemmte Person mit drei Rettungssätzen befreit und konnte an den Rettungsdienst übergeben werden.

IMG_7988 webseite

Die Feuerwehren kontrollierten das Fahrerhaus auf weitere Personen, jedoch wurde niemand weiteres aufgefunden.

Die mitgeführten Papiere wiesen bei der Ladung ein Gefahrgut UN 1263 auf. Bei der Kontrolle der Ladung unter Atemschutz und mit Flüssigkeitsschutzanzügen wurde tatsächlich ein beschädigter Behälter mit Leck gefunden.

IMG_8012 webseite

Dieser wurde unter Beachtung der erforderlichen Schutzmaßnahmen in einen Überbehälter gepackt und die Ladung wieder gesichert.

Um halb fünf Uhr morgens konnte die Einsatzstelle vom Einsatzleiter Michael Spitzweg an die Polizei und Autobahnmeistere übergeben warden.

Uschi Linke, Öffentlichkeitsarbeit