Feuerwehr Unterföhring zu Gast bei der Flughafenfeuerwehr München

Besichtigung der modernsten Brandsimulationsanlage Deutschlands auf dem Gelände des einzigen fünf-Sterne Flughafen Europas
15.11.2016
Zu Gast bei der Flughafenfeuerwehr München

Auf besondere Einladung der Flughafen München GmbH besuchten Mitte November neun Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Unterföhring die modernste Brandsimulationsanlage Deutschlands: Eine Boing-747-Attrappe dient der Flughafenfeuerwehr des Münchner Flughafens als Übungsobjekt für Brandeinsätze am und im Flugzeug.

20161115_145747-m

Doch nicht nur die Silhouette erinnert an eine Boing-747; auch die Innenausstattung mit Flugzeugsitzreihen, Küche und WC entspricht diesem Flugzeugtyp. Mittels Nebelgeneratoren können die verschiedenen Flugzeugbereiche, wie Economy-Class oder Frachtraum bis zur Nullsicht verraucht werden.

Zudem können in der gasbefeuerten Brandsimulationsanlage Brände in der Bordküche oder in der Gepäckablage ebenso simuliert werden, wie Trieb- und Fahrwerksbrände bis hin zu großflächigen Flüssigkeitsbränden im Außenbereich.

img_9605_crop-m

Im Rahmen der Funktionsüberprüfung zum Jahresabschluss bot sich uns die einmalige Chance, die Leistungsfähigkeit der Brandsimulationsanlage des Münchner Flughafens hautnah zu erleben.

20161115_145711-m

Für die kurzweilige Führung durch den Leitstand und durch die Flugzeugattrappe gebührt der Flughafenfeuerwehr München um Herrn Lars Boehlkau (Öffentlichkeitsarbeit) und Herrn Rudolf Pfeil (Schichtdienstleiter) ein besonderer Dank. Es war ein großartiges Erlebnis!

Trotz aller Übungen des Ernstfalls und zum Schutz der Passagiere des Münchner Flughafens: möge das Übungsszenario nie Wirklichkeit werden. Falls doch: die Feuerwehr des Münchner Flughafens ist bestens vorbereitet.