Jahreshauptversammlung 2018 – Rückblick

Zur gut besuchten Jahreshauptversammlung 2018 der Freiwilligen Feuerwehr Unterföhring am Freitag, den 19. Januar, waren an alle aktiven und passiven Feuerwehrkameradinnen und -kameraden eingeladen.

In der bestuhlten Fahrzeughalle begannen, nach einem leckeren Essen zur Stärkung, und der ausführlichen Begrüßung aller Anwesenden, einschließlich der Nennung besonderer Ehrengäste durch den Vorsitzenden Stefan Ganser, die Tätigkeitsberichte der einzelnen Fachbereiche.

 

Christian Hoffmann, Kassier des Vereins, hielt den Finanzbericht gewohnt kurz, gab jedoch einen guten Überblick über die Einnahmen und Ausgaben. Die Spenden – welche den aufwändigen Übungsbetrieb für die hohe Anzahl der Einsätze und die immer komplexer werdenden Gerätschaften ermöglichen – waren 2017 auf durchschnittlich gutem Niveau, zu dem auch unsere fördernden Mitglieder einen nennenswerten Beitrag leisten. Außerdem dankte unser Kassier der wirtschaftlichen Haushaltung beim Einkauf der Verköstigung, sowie dem stellvertretenden Kassier Georg Denkinger für die gute Zusammenarbeit.

Besonders positiv hervorgehoben hat Christian die Bereitschaft der Bevölkerung – auch wenn unsere Kameraden niemanden persönlich bei der Haussammlung angetroffen haben – auf die Briefeinwürfe zu reagieren und die Spenden zu überweisen.

Ein ausdrückliches und herzliches Dankeschön hierfür an alle fördernden Mitglieder, sowie die tollen Einwohner unserer Gemeinde!!

 

Im Revisionsbericht betonte der erste Revisor, Thomas Pöschl, die saubere Buchführung, die er und der zweite Revisor, Hans Hanrieder, trotz der hohen Anzahl von Einzelbelegen vorgefunden haben. Der Vorstand wurde von allen anwesenden Feuerwehrmitgliedern einstimmig entlastet.

 

 

 

 

 

 

 

Schriftführer Stefan Wörner bot einen Überblick über die vielfältigen Veranstaltungen die im letzten Jahr stattgefunden haben – überwiegend eine feste Institution im Unterföhring Veranstaltungskalender: der konstant gut besuchte “Feuerwehrball”, der beliebte “Tag der offenen Tür”, die Teilnahme am “Christkindlmarkt”, inklusive der “After-Christkindlmarkt-Party”, sowie dem “After-Work Christkindlmarkt” am S-Bahn Kreisel, dessen gesamter Erlös, sowie die Einnahmen einer extra aufgestellten Spendenbox an die Bayerische Polizeistiftung , für die am 13.6 am S-Bahnhof Unterföhring angeschossenen 26 -jährige Polizistin von der Polizeidienststelle PI26 in Ismaning gingen.

Des Weiteren erinnerte Stefan an den Vereinsausflug bei wunderbarem, blauen Kaiserwetter in das Markus Wasmeier Freilichtmuseum.


Einen ausführlichen und durchaus auch ernsten Tätigkeitsbericht gab es von unserem Kommandanten Michael Spitzweg. Das Jahr 2017 fasst er in dem Sinne zusammen, dass es keinen einzelnen herausragenden, großen Einsatz für uns gab, doch eine hohe Anzahl an besonders tragischen und belastenden Einsätzen. Mehrere Suizide in teils rohen Ausprägungen, Wohnungsöffnungen mit aufgefundenen Personen für die eindeutig jede Hilfe zu spät kommt, erfolglose Reanimationen oder die Schießerei am Bahnhof mit vier Schwerverletzten, bei der auch die Polizistin der Polizeistation Ismaning/Unterföhring lebensbedrohlich verletzt wurde, zehren oft noch lange nach dem Ende des Einsatzes an den Kameraden. Andere kritische Situationen sind glücklicherweise glimpflicher ausgegangen, wie Zimmerbrände, der ausgedehnte Brand  in einem Müllraum im Gewerbegebiet, oder das morgens im Sturm auf einem viel genutzten Schulweg umgestürzte Baugerüst, das zum Glück niemanden und auch kein Schulkind verletzt hatte.

Insgesamt wurde die Feuerwehr Unterföhring 2017 zu 393 Einsätzen gerufen; davon 134 First-Responder-Einsätze, sowie 259 Feuerwehreinsätzen – was insgesamt eine konstant steigende Anzahl von Einsätzen bedeutet.

Die größten Anschaffungen 2017 waren der Mannschafts-transportwagen “Florian Unterföhring 14/2” sowie der neue Einsatzleitwagen “Florian Unterföhring 12/1” (mehr Details finden Sie hier), sowie ein hochdruck-selbstaufblasendes Rettungsboot für die Wasserrettung in seichtem, bzw. schwer zugänglichen Gewässer oder für eine Eisrettung.

Als Ausblick 2018 wurde die schon lange geplante, und sehnlichst erwartete, moderne Drehleiter mit einem erwarteten Liefertermin im Juni 2018 angekündigt. 

Zum Stand 31.12.2017 hatte die Feuerwehr 96 aktive und 43 passive Mitglieder.


Andreas Schwinghammer, stellvertretender Kommandant, ging in seinem Tätigkeitsbericht detailliert auf die geleisteten internen und externen Lehrgänge,  Übungen, Kreis-ausbildungen und deren Teilnehmer ein; insgesamt 1.903 Stunden. Darüber hinaus summierten sich 41 Feuerwehr-, 9 Atemschutz-, 5 Maschinisten-, 9 Boots-, 25 Jugend-, 13 First-Responder-Übungen, mit den 14 Übungen zur den Leistungsprüfungen und 40 Übungen unserer Wettkampfgruppen zu einer stattlichen Anzahl von über 5.600 Stunden.

Lehrgänge und Übungsstunden zusammengenommen ergeben knapp 200 Wochen einer 40 Stunden Arbeitswoche – was unsere Kameradinnen und Kameraden 2017 in ihrer Freizeit (on top zu den Einsätzen) in ihre Ausbildung investiert haben. Einen großen Dank hierfür an alle.

 

Es folgte der Bericht von Christian Bieling, unserem First-Responder-Beauftragten. Im Jahr 2017 gab es 134 First Responder Einsätze mit 9 Reanimationen und 6 AED Einsätzen. Zusätzlich zu den Einsätzen wurden bei den 13 monatlichen Übungen von den aktuell 21 Aktiven (unter denen sich 1 Lehrrettungsassistent, 6 Rettungssanitäter und 14 First Responder befinden) insgesamt 123 Stunden in die Ausbildung investiert. 

 

Stephan Frömmel, unser Jugendwart, ist stolz auf den guten Ausbildungsstand der Jugendlichen sowie deren rege Teilnahme an den beiden monatlichen Jugendübungen – mit gesamt über 900 Ausbildungsstunden. Stephan gab auch einen Ausblick auf die spannenden, anstehenden Termine in 2018, wie die Jugendgruppen-versammlung am 14. März, die Teilnahme am Tag der Barmherzigkeit, oder die Feuerwehrwoche mit der Jugendfeuerwehr Marburg zu Gast in Unterföhring. 

Also viele gute Gründe zum Beitreten! Denn bedingt durch die in 2018 anstehenden Übertritte aktueller Jugendlicher in den aktiven Dienst wird weiterhin jede/r Unterföhringer Jugendliche herzlich eingeladen zur Jugendfeuerwehr zu kommen.

 

Es folgte die Ansprache unseres Ersten Bürgermeisters Andreas Kemmelmeyer, der uns wieder versicherte wie stolz er auf die Unterföhringer Freiwillige Feuerwehr ist und wie eng er und das ganze Rathaus sich verbunden fühle. Von allen Anwesenden mit Spannung erwartet, ist Andreas Kemmelmeyer ausführlich eingegangen auf den geplanten Neubau des Feuerwehrgerätehauses am geplanten Standort an der Münchner Straße. Hervorgehoben hatte er auch, wie sehr er sich auf die neue Drehleiter freue, die, bedingt durch die zeitgemäße Ausgestaltung, erheblich zur Sicherheit in Unterföhring beitragen wird. Und wie wichtig es für die gesamte Bevölkerung und die Sicherheit in Unterföhring ist, die Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr Unterföhring auf einem fortschrittlichen Niveau zu halten.

 

Harald Bernt, der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Ismaning-Unterföhring bedankte sich besonders für die allzeit gut funktionierende Zusammenarbeit mit der Unterföhringer Freiwilligen Feuerwehr. Er gab einen Überblick über die Einsatzlage und die Schwerpunkte des letzten Jahres aus Sicht der Polizei Ismaning/Unterföhring. Auch berichtete er sehr persönlich von der Betroffenheit der Kollegen in der Dienststelle nach der Schießerei an der S-Bahn, dem Entsetzen über die getroffene Kollegin in den eigenen Reihen – aber auch über den daraus resultierenden guten Kontakt zu den Eltern der immer noch im Wachkoma liegenden Polizistin.

Positiv hob er hervor die immer noch andauernde, unerwartet anteilnehmende Unterstützung aus Nah und Fern und dankte auch hier noch einmal den Unterföhringern für die Spende aus dem “After-Work Christkindlmarkt”.

 

Nach der Aussprache zu den Tätigkeitsberichten folgten die Ehrungen und Beförderungen [diese finden Sie hier].

Stefan Ganser, Vorsitzender des Feuerwehrvereins, der routiniert durch seine 27. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Unterföhring geführt hatte, beschloss die Sitzung mit Bekanntmachungen (Feuerwehrball am 27.1.2017 und Skirennen am 18.2.2017).

Zu Anträgen oder Wünschen gab es keine Wortmeldungen.

Nach den Schlussworten ging es zum geselligen Teil in großer Runde über. Später wurde die Fahrzeughalle aufgeräumt und im Stüberl konnte der Abend entspannt ausklingen.