S-Bahn Evakuierung in der Mittagshitze

620 Passagiere sitzen in der Sommerhitze in S-Bahn fest — ohne Klimaanlage
31.07.2018 13:14 Uhr
Oberleitungsschaden, Bauhhofstraße

Gleich zu Beginn der Ferien hieß es für die Unterföhringer Kameraden ein nicht alltägliches Meldebild abzuarbeiten. Am Bahnübergang in der Bauhofstraße soll ein Bagger die Oberleitung der S-Bahn Linie S8 beschädigt haben.

Beim Eintreffen der ersten Kameraden bewahrheitete sich die gemeldete Lage. Ein Teleskoplader der Autobahnbaustelle hatte beim Überqueren des Übergangs die Oberleitung beschädigt. Eine stadteinwärts fahrende S-Bahn, sah die herabhängende Oberleitung zu spät und riss die Oberleitung auf einer Länge von 500 Metern trotz einer eingeleiteten Notbremsung ab.

Nachdem die Oberleitung durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ismaning geerdet wurde und der Bereich um den Bahnübergang großräumig abgesperrt wurde, konnten sich die Kameraden der Unterföhringer Feuerwehr um die Fahrgäste der S-Bahn kümmern, welche vor dem Tunnelportal in der Mittagssone stand – und das ohne Klimaanlage.

links die intakte Oberleitung, rechts die herabhängende Oberleitung

Da die S-Bahn sich weiter aufheizte, entschlossen sich der Feuerwehr Einsatzleiter und Notfallmanager der Deutschen Bahn die vollbesetzte Bahn zu evakuieren.

Über mehrere Steckleiterteile wurden daraufhin alle 620 Reisenden mitsamt Gepäck von den Unterföhringer Floriansjüngern aus der S-Bahn begleitet.

Aufgrund der Hitze in der Bahn und der Stresssituation beklagten zwei Fahrgäste Kreislaufprobleme und wurden von den Kräften des First Responder Teams betreut.

Um die Passagiere nicht weiter unnötig der Hitze der Sonne auszusetzen, wurden die Fahrgäste vom Tunnelportal mithilfe mehrerer Mannschaftstransportwägen der Feuerwehren Ismaning und Unterföhring zum S-Bahnhof Unterföhring gebracht.

Nach über zweieinhalb Stunden hieß es für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Ismaning, Unterföhring und der Kreisbrandinspektion des Landkreises Einsatzende.