Tätigkeitsbericht Jugend 2005

Zusammenfassung von Stand, Ausbildung, Ereignissen der Jugendfeuerwehr in letzten Jahr – plus Ausblick auf nächstes Jahr

Stand unserer Jugendfeuerwehr:

Mitgliederstand Jahresende 2004:
7 Mitglieder

Mitgliederstand Jahresende 2005:
7 Mitglieder

  • im Jahr 2005 — 5 Neuzugänge
  • im Jahr 2005 — 5 Jugendfeuerwehrler sind in den aktiven Dienst übernommen worden
  • Im Jahr 2005 — keiner aus der JF ausgeschieden

Von den derzeit 7 Jugendlichen waren zum 31.12.2005

• 5 Jugendliche waren zwischen 14 und 15 Jahren
• 2 Jugendliche waren 17 Jahren,

werden bzw. wurden aber zum Jahresbeginn 2006 18 Jahre und in die aktive Wehr übernommen Mit den 5 Neuzugängen ist ein erster Schritt zu einer neuen Jugendgruppe gemacht. Diese sollte aber nach Möglichkeit auf mind. 9 erweitert werden. Damit wäre eine gute Jugendarbeit mit Teilnahme an Wettkämpfen und Ausbildungen in Gruppenstärke möglich.

Eine Aktion mit einem persönlichen Rundschreiben hat leider nur eine geringe Resonanz gezeigt. Die beste Jugendwerbung ist in meinen Augen neben einer umfangreichen Öffentlichkeitsarbeit unserer Feuerwehr, doch die Jugendwerbung über die Beziehungen und den Nachwuchs unserer Mitglieder.

Ich möchte euch bitten, in dieser Frage auf Jugendliche in euerer Bekanntschaft zuzugehen und über unsere Feuerwehr und Jugendfeuerwehr zu informieren.

 


 Tätigkeiten 2005

Außer den allgemeinen Übungen unserer Feuerwehr, wobei sich die Jugend zahlreich beteiligt hat, hatten wir regelmäßig an jedem 1. und 3. Montag im Monat unsere Jugendübung.

Themen unserer Übungen waren dabei:

• UVV / Persönliche Schutzausrüstung
• Feuerwehr Grundlagen
• Löschgeräte, Schläuche, Armaturen
• Aufbau von Wasserversorgung
• Beladung der Fahrzeuge

Besondere Tätigkeiten 2005:

  • 26. März.2005 – 01. April 2005
    Maibaumwache der Jugend
  • 13. April 2005 – 15. April 2005
    Hüttenwochenende auf der Ottn-Alm in Erl/Tirol
  • 08. Oktober 2005
    Kreisjugendfeuerwehrtag 2005
    mit Jugendwissenstest in Garching

 

Kreisjugendfeuerwehrtag in Garching mit Jugendwissenstest 2005
Thema:
  • Aufgaben der Gemeinde
  • Organisation der Freiwilligen Feuerwehr
  • Rechte und Pflichten der Feuerwehranwärter
  • Dienst- und Funktionsabzeichen
  • Persönliche und besondere Schutzausrüstung

Jugendwissenstest 2005 in Bronze:
Hofbauer David, Marschall Florian, Henkelmann Michael, Plöderl Stephan

 

Außerdem hat die Jugend an Veranstaltungen der Feuerwehr wie Skirennen, Faschingsball, Faschingstreiben, Tag der offenen Tür und in der Fußballmannschft aktiv teilgenommen und mitgearbeitet.

 

 


 Planungen für das nächste Jahr

  • Truppmannausbildung Teil 1 (Feuerwehrgrundausbildung)
  • Hüttenwochenende (geplant für 24. bis 26. März 2006 bei Erl in Tirol)
  • Besuch der modernisierten Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) des Landkreises
  • Besuch der Integrierten Leitstelle München (ILST) (Leitstelle der Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes)
  • Werbung für Nachwuchs unserer Jugendfeuerwehr

 


Zum Schluß… und in eigener Sache

Ich habe mein Amt als Jugendwart, in Absprache mit unseren beiden Kommandanten, in der zweiten Jahreshälfte bzw. zum Jahresende an meinen bisherigen Stellvertreter Sebastian Fürst abgegeben.

Wie ihr alle wisst, sind die Aufgaben und der Zeitaufwand für die Feuerwehr als Mannschaftsdienstgrad und Gruppenführer mit Einsätzen, Übungen, Zusatzübungen, Maschinistenübungen, Atemschutzübungen, Sitzungen, Leistungsprüfungen und Ausbildungen sehr hoch. Zusätzlich zu diesem „normalen“ Feuerwehr-Dienst ist die Jugendarbeit mit der Organisation und Durchführung von Jugendübung, Ausbildung, Hüttenwochenende, Vorbereitungen auf Leistungsprüfungen und Wettkampf, Sitzungen und Aktionen auf Landkreisebene mit einem hohen Zeitaufwand verbunden.

Ich kann diesen zusätzlichen Zeitaufwand für die Jugend momentan nicht so aufbringen, wie es für eine gute Jugendarbeit notwendig ist. Außerdem möchte ich andere Dinge die mir in und an der Feuerwehr wichtig sind nicht vernachlässigen. Daher habe ich mich entschlossen mein Amt an meinen bisherigen Stellvertreter abzugeben und ihn hie und da nach Möglichkeit bei der Jugendarbeit zu unterstützen. Ich hoffe er bekommt ebenfalls die Unterstützung und den Rückhalt aus der Mannschaft, wie ich sie die vergangenen sechs Jahre bekommen habe.

Ich möchte mich bedanken, bei meinem bisherigen Stellvertreter Sebastian Fürst , unseren Kommandanten, dem Vorstand und Dienstgraden und der Mannschaft für die Unterstützung bei der Jugendarbeit in den letzten Jahren.

Michael Ilmberger
Jugendwart